Du bist derzeit als anonym angemeldet - Du warst noch nie da!



Navigation

Titelseite - Was im Ort passiert ist
22.05.2021-31.05.2021

28.01.2021: Pecherpfad: Vogelbestand konstant (NEU)


Während landes- und bundesweit der Bestand der Kleinvögel bei der „Stunde der Wintervögel“, wo vom 8. bis 10. Jänner bei der jährlichen Vogelzählung von Birdlife Österreich bereits zum 12. Mal diese rund um die Futterstelle gezählt werden, rückläufig ist, konnte am Pecherpfad Hölles dank gezielter Fütterungen im Winter der Bestand konstant gehalten bzw. in Einzelfällen sogar vergrößert werden.

Weil der Bestand an Kleinvögel am Waldrand unserer Gemeinde stark rückläufig war, haben sich 2013 die Initiatoren des Pecherpfades entschlossen, gezielte Maßnahmen dagegen zu setzen. So wurden am Waldrand mehrere Futterstellen angebracht und betreut. Neben ausgewählten Futter bastelte man sogar eigene Föhrenfutterbockerl und brachte sie an den Sträuchern, wo die Vögel sich gerne zum Schutz aufhalten, an. Bis zum Vorjahr hat dadurch die Vogelpopulation durchschnittlich um das Vierfache zugenommen, während österreichweit ein immer stärkerer Rückgang bei fast allen Arten zu verzeichnen ist.

So waren Amseln beispielsweise durch ein Virus in den letzten Jahren vollständig verschwunden, seit dem Vorjahr kann man wieder einige bei den Futterhäuschen beobachten. Die häufigsten Kleinvögel, jene der Meisen wie Kohl-, Blau- und Haubenmeisen, sind etwa in gleicher Zahl wie im Vorjahr anzutreffen, landes- und bundesweit ist der Bestand leicht rückläufig. Erstmals wurden nach Jahren wieder Feldsperlinge und Stieglitze gesichtet.

Eichelhäher und Kleibwe konnten heuer erstmals keine beobachtet werden. Auch der einzige Buntspecht aus dem Vorjahr ist verschwunden.

Dafür erfreulich: Auch mehrere Eichkätzchen sind immer wieder zu sehen.

„Da es im Winter ja keine Pechbaumbearbeitung gibt, widmen sich die Initiatoren mit der Betreuung der Futterstellen gezielt der Vogelwelt, damit ganzjährig Gäste und Spaziergänger bei ihrne Besuchen im Pecherwald so wie früher sich an den vielen Vogelstimmen erfreuen können“, sagt Pecherpfad-Projektleiter Ernst Schagl.

Das hierzulande einzigartige Projekt am Waldrand von Hölles feiert übrigens heuer sein 25-jähriges Bestandsjubiläum sowie 10 Jahre Immaterielles Unesco-Kulturerbe. Ob es dazu heuer oder erst im nächsten Jahr Veranstaltungen wie Pecherfest oder erstmals in Österreich „Waldbaden im Pecherwald “ gibt, hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.


Fotocredit(s): BirdLife Österreich
Text: Ernst Schagl

zuletzt aktualisiert: 28.01.2021 18:10:22 
Dieser Beitrag wurde 1374 Mal gelesen



Verfügbare Beiträge

Beiträge durchsuchen



Spielplatz Rodelberg der 10. schönste im ganzen Bezirk! (16.04.2021) (NEU)

Heilige Woche (05.04.2021) (NEU)

Auch 2021 wieder Ratschen unter Coronabedingungen (02.04.2021) (NEU)

Unsere Gemeinde ist Klimaschutz-Vorreiter! (02.04.2021) (NEU)

Frühlingserwachen beim NÖ. Naturdenkmal (01.04.2021) (NEU)

NÖ Bauordner: Jetzt am Gemeindeamt abholen! (29.03.2021) (NEU)

Der Osterhase des Elternvereines hat die Volksschule besucht (29.03.2021) (NEU)

7-Tage-Übung der FF Hölles (28.03.2021) (NEU)

Palmsonntag (28.03.2021) (NEU)

FF Matzendorf: Branddienstübung (21.03.2021) (NEU)

Feiern von Palmsonntag bis Ostermontag (15.03.2021) (NEU)

Modul „Atemschutzgeräteträger“ positiv absolviert (14.03.2021) (NEU)

ältere Beiträge


©Copyright: GSchra - Mag. Gerhard Schrammel